Gemeinsam für mehr Verständnis!

Miteinander reden, sicher ankommen.

Verständnis entwickeln

Wir wollen Verständnis dafür erzeugen, dass Arbeitsspitzen es auch einmal erfordern, mit großen Maschinen zu Zeiten unterwegs zu sein, die für den Verbraucher nicht sofort ersichtlich sind.

Standpunkt wechseln

Natur ist für den einen Erholungsraum, für den anderen Erwerbsraum. Wir alle konsumieren täglich Lebensmittel. Häufig ist uns aber nicht bewusst, dass zu ihrer Herstellung große landwirtschaftliche Ernte- und
Transportfahrzeuge nötig sind.

Bewusstsein schaffen

Wenn allen bewusst ist, wie kurz die Zeitfenster in Aussaat und Ernte sind, fällt es leichter zu verstehen, warum in der Landwirtschaft auch mal rund um die Uhr geackert und gefahren wird.

Mehr auf unseren Social Media Kanälen:

Rund um die Uhr - muss das sein?

Was wir im Sommer ernten wollen, muss im Frühjahr gesät, gepflanzt und gelegt werden. Weizen und Mais werden gesät. Salat gepflanzt und die Kartoffeln werden in den Boden gelegt. Manche Kulturen wurden auch schon im Herbst gesät. Im Winter ruht der Ackerbau.

Im Frühjahr, wenn die ersten Sonnenstrahlen den Boden auftauen, geht das Landwirtschaftsjahr so richtig los. Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen kommt der Stoffwechsel der Pflanzen wieder auf Touren. Jetzt muss es schnell gehen! Denn wer am Schnellsten sein Saatgut ausbringt, kann auch als Erster ernten. Dünger muss ausgebracht werden, denn die Pflanzen, die schon im Herbst gesät wurden, haben nur kurze Wurzeln und brauchen Nährstoffe um zu wachsen. Zum Beispiel Gülle. Deshalb wird im Frühjahr 7 Tage die Woche und auch oft 24 Stunden durchgearbeitet. Nur so sichern die Landwirte – während die Natur langsam erwacht - ihre Ernte für den Herbst, ihr Einkommen, unsere Versorgung.

Miteinander reden, sicher ankommen.

Sicherheitstipps

Unfälle durch das Aktivieren von Stillstandregelungen & Parkbremssystemen vermeiden.

Ist die Wegroll-Hilfe wirklich aktiviert?!

Ablenkung im Straßenverkehr durch z.B. dem Handy am Ohr sollte vermieden werden.

Mit dem Smartphone auf dem Acker?

Unfall- und Verletzungsgefahr bei leichtfertig abgestellter Technik vermeiden -durch Technikkenntnis.

Arbeitsgeräte: Was ist zu beachten?

„Wenn große Traktoren und Erntemaschinen und andere Verkehrsteilnehmer sich begegnen, wird es manchmal sehr eng.
Umso wichtiger ist gegenseitiges Verständnis. Damit alle sicher ankommen.“

Martin Gehring

Leitung Technik und Verkehr
Kuratorium Bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe e.V.

Miteinander reden, sicher ankommen.

Weitere Videos

In gemeinschaftlicher Zusammenarbeit:

Unterstützer:

gefördert durch: